Kinder- und Jugendarbeit

Nächste "Kirche Kunterbunt" am 25. September in Finnentrop

Herzliche Einladung zur nächsten Kirche Kunterbunt am 25. September in Finnentrop. Weitere Informationen gibt es hier

FrischWind in Lübeck - Gesamttagung der "Kirche mit Kindern" der EKD

Drei erfrischende Fortbildungs-Tage mit vielen Kinderkirchen-Begeisterten in der Marzipan-Hansestadt

Vom 30.09.-03.10.2022 findet in der Lübecker Altstadt die Gesamttagung Kirche mit Kindern statt. Auch als Kirchenkreis sind wir dabei: haupt- oder ehrenamtlich Engagierte aus allen Bereichen der „Kirche mit Kindern“ sind herzlich eingeladen, sich zu diesem nur alle vier Jahre stattfindenden Event anzumelden.
Die Gesamttagung richtet sich an sämtliche Mitarbeitenden in der Jugendarbeit, im Kindergottesdienst oder der Kinderbibelwoche, im Kindergarten, der Grundschule und in der musikalischen Arbeit mit Kindern, ebenso an Presbyterinnen und Presbyter und alle Pfarrerinnen und Pfarrer.

In Lübeck wartet auf uns ein umfangreiches Programm:   „Bibel-Brisen“ und Workshops, Impulse und Kreativmarkt, verschiedene Zentren (Spiritualität, Musik-Theater-Kreativität, Digitales und Begegnung u.a.m.) – nicht zuletzt manches Konzert! Eine wunderbare Möglichkeit für Haupt- und Ehrenamtliche aus Gemeinde, Jungschar, Kigodi, Kita und Schule, sich auszutauschen, fortzubilden und zu vernetzen! Deshalb unterstützt unser Kirchenkreis die Teilnahme, indem er einen Großteil der Fahrtkosten trägt!

Teilnahmebeiträge:
Vollzahler 95 €, ermäßigt: 70 €

!! Frühbucherrabatt: Vollzahler 75 €, ermäßigt: 55 € !! !! Der Frühbucherrabatt gilt nur bis 30.06.2022 !! Anmeldeschluss ist der 31. August 2022.
Kinder bis 8 Jahre:        0 €
Kinder 9 – 12 Jahre:      45 €

Übernachten können wir für einen Kostenbeitrag in Höhe von 15 € inkl. Frühstück in Schulen. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation werden keine Privatquartiere vermittelt.

Die Anmeldung erfolgt  über die Website https://gt2022.de/. Unsere Gemeindeglieder werden zusätzlich mit 25.-€ unterstützt, da unser Presbyterium die haupt- und ehrenamtliche Arbeit in der Kirche mit Kindern sehr wertschätzt! Ebenso erfreulich:

Fahrtkosten: Der Ev. Kirchenkreis Lüdenscheid-Plettenberg erstattet Fahrgemeinschaften(!) auf Antrag die Fahrtkosten (Benzinkosten): dazu bitte bereits bei der Anmeldung zusätzlich eine kurze E-Mail an die Superintendentur LP-Superintendenturdontospamme@gowaway.ekvw.de senden (mit Adresse, Tel.-Nr. und dem Vermerk „Ich kann ... Personen mitnehmen“ oder „Suche Mitfahrgelegenheit“). Die Superintendentur hilft auch, Mitfahrgelegenheiten zu vermitteln. Nach der Gesamttagung sind die Kosten vom Fahrzeughalter bitte zeitnah – mit Angabe der Mitfahrenden – bei der Superintendentur einzureichen. 

"Werdet zu Botschaftern des Friedens!"

„Wer hätte gedacht, dass unser Konfetti-Thema sooo aktuell sein wird?!“ – mit diesen Worten begrüßte Jugendreferentin Kristina Ashoff Ende Februar die Jugendlichen der KonfirmandInnen-Gruppe „Konfetti“. Im Ev. Gemeindehaus „En-Nest“ (Altenhundem) trafen sich die „Konfettis“ mit ihrem Team, um im Rahmen ihres Konfi-Unterrichtes zum Vaterunser, aber davon ausgehend auch zum Thema "Versöhnung" zu arbeiten.

An verschiedenen Stationen zu den einzelnen Aussagen des bekannten Gebets konnten die Jugendlichen u.a. sich Gedanken zu Gottes Namen machen, eine Bitte vor Gott bringen, einen Bibelvers zum Reich Gottes als Puzzle zusammenlegen und über Situationen, an denen sie an anderen schuldig geworden sind, nachdenken. Dass „die Sache mit der Vergebung“ nicht so einfach ist, zeigten verschiedene Papierknäuel auf einer Decke – alle stehen für Situationen, die die Jugendlichen noch nicht abhaken können. „Ich habe da vorher noch nie drüber nachgedacht, aber jetzt weiß ich, was das bedeutet“, so fasste eine Teilnehmerin ihre Erfahrung mit der Bitte „und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern“ zusammen.

Ein Bogen vom Vaterunser zu uns

Und hier schlugen die beiden Gastreferenten Britta Däumer und Stefan Schick, beide vom Jugendreferat des Ev. Kirchenkreises Lüdenscheid-Plettenberg, einen Bogen von dem 2000 Jahre alten Gebet zu uns heute. Zuerst gaben sie einen Einblick in die Entstehung der Nagelkreuzgemeinschaft, für die sie ebenfalls im Kirchenkreis als Ansprechpartner fungieren: Vom Bombardement der Stadt Coventry im 2. Weltkrieg über das Brandkreuz in den Ruinen des ausgebrannten Domes bis hin zu den Nagelkreuzzentren und der Versöhnungsarbeit weltweit – und immer dahinter der Gedanke von Probst Howard, die Welt freundlicher, heller und dem Christuskind gleicher zu machen, alte Gegensätze und Feindschaft zu überwinden und gemeinsame Schritte in eine versöhnte Zukunft zu gestalten. „Wenn alle Kinder ohne Vorurteile und in Frieden aufwachsen könnten, dann würde es in der Zukunft viel weniger Krieg und Streit geben“, bestätigte eine der Jugendlichen. Deren Beispiele verdeutlichten, dass Versöhnungsarbeit schon im Kleinen wichtig ist. Auch ein Blick auf den ausgebrochenen Krieg in der Ukraine sorgten für Betroffenheit bei den „Konfettis“, die bislang nur ein Europa ohne Krieg kannten. Umso eindringlicher wirkte die Bitte von Britta Däumer und Stefan Schick: „Ihr seid unsere Zukunft. Werdet zu Botschaftern des Friedens!“

Zum Abschluss des Tages versammelten sich die Jugendlichen zu einem Friedensgebet vor dem Gemeindehaus. Bei strahlendem Sonnenschein lasen die ehrenamtlichen „Konfetti“-TeamerInnen ein Friedensgebet. Kleine Teelichter konnten mit einer stillen Bitte zu einem bunten „Frieden“s-Schriftzug gestellt werden. Die gemeinsam mit den Gästen aus der Nagelkreuzgemeinschaft gebetete Versöhnungslitanei aus Coventry beendete den thematisch erschreckend aktuellen „Konfetti“-Tag. Und jeder konnte sich sein kleines, selbstgebasteltes Nagelkreuz als Erinnerung mitnehmen.

Ein dickes Dankeschön an Britta Däumer und Stefan Schick, die sich so viel Zeit für uns nahmen und uns das Thema "Versöhnung" ganz nah brachten!!

Erfrischend anders - nächste "Kirche Kunterbunt" am 10. April in Lennestadt

"Kirche Kunterbunt" in Altenhundem und @home

Zugegeben, es war etwas anders geplant: Statt eines vollen "Kirche Kunterbunt"-Tages mit allerlei Programm wurde Anfang Februar in der ev. Kirche Altenhundem ein kunterbunter Familiengottesdienst gefeiert. Coronabedingt haben sich das Jugendreferenten-Team Kristina ashoff und Sven Vorderbrück mit der Planungsgruppe und em Jugendausschuss für diesen Schritt entschieden. Kleine und große Gäste folgten, teils verkleidet, der Einladung in die Kirche. Unter dem Motto "Von Piraten. Clowns und anderen Masken"ging es um Kostüme, einen Talar, die Blätter eines Baumes und wer sich dahinter versteckte - und um die alltäglichen Masierungen, die wir ganz selbstverständlich nutzen: Angefangen von einer verschlafen-verwuschelten Jugendreferentin am Morgen bis hin zur Klamottenwahl und "unsichtbaren Schutzschilden".

Das Ganze wurde noch aufgezeichnet und stand zwei Stunden später auch allen LangschläferInnen auf dem Youtube-Kanal zur Verfügung. So kam unsere "Kirche Kunterbunt" erstmalig in die eigenen Wohnzimmer. Danke schön allen, die so kurzfristig diesen familiengottesdienst möglich machten!!

Aber abgesagt ist der "Kirche Kunterbunt"-Tag natürlich nicht!! Am 10. April wird er rund um das Ev. Gemeindehaus "En-Nest" in Altenhundem ("Auf der Ennest 1) nachgeholt - frech und wundervoll - wie in der Villa Kunterbunt. Ab 11.00 Uhr warten verschiedene kreative, spielerische und auch nachdenkliche Stationen zum Thema "Maskenzeit" auf alle Gäste. Eine Kaffee- und Saftbar lädt auch diesmal wieder zum Abschalten oder gemeinsamen Gesprächen ein. Um Masken dreht sich dann auch alles beim kurzen Werkstattgottesdienst. und danach stärken wir uns bis zum Abschied um 13.30 Uhr bei einem leckeren Essen und bekommen noch einen Input für zuhause mit auf den weg. Du merkst: Wir lassen uns wieder einiges einfallen!!

Und vielleicht hast du ja auch Ideen oder wünsche für unsere "Kirche Kunterbunt"? Dann laden wir dich, egal, ob Jugendliche/r oder Erwachsene/r, zu unseren "Kirche Kunterbunt"-Projektgruppen ein. Die termine findest du weiter unten. So gestalten wir zusammen Kirche, wie sie uns gefällt. Jede/r kann mitmachen und ist eingeladen.

Weitere Informationen geben Diakonin Kristina Ashoff und Diakon Sven Vorderbrück.